Tageslauf Infos - Kloster

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kloster
Die Gebetszeiten möchten wir so gut wie möglich einhalten. Oft fehlt uns aber die Zurückgezogenheit. Zuviel Betrieb. Wo Horen ausfallen, versuchen wir kurz anders innezuhalten. In den ruhigeren Zeiten (Winter) versuchen wir uns den Idealen wieder mehr anzunähern. Grundsätzlich sind die Horen so geregelt:
von bis
(06.00)
07.00
09.00
11.00
14.00
17.30
20.00
(06.30)
08.00
09.15
11.15
14.15
18.00
20.30
(VIGIL)
LAUDES
TERZ
SEXT
NON
VESPER
KOMPLET  danach nächtliches Schweigen
Der klösterliche Alltag hat nach innen und aussen den Vorrang. Die Tageseinteilung in Blöcke mindert die Zerfahrenheit, fördert die Achtsamkeit, die Gegenwärtigkeit und erfordert einen anderen Umgang mit der Zeit. Wichtige Termine nehmen wir mit Blick auf die Tagesordnung wahr, in der wir eine Gebetszeit notfalls verschieben, aber nicht ausfallen lassen. Dauern Besuche bei uns oder Ausgänge unsererseits länger als dies zwischen den Gebetszeiten möglich ist, werden sie vorgängig vereinbart. Keiner sagt ohne interne Absprache Termine zu. Dieses "aufeinander hören" dient dazu, den eigenen roten Faden nicht aus den Augen zu verlieren, eine gewisse Zurückgezogenheit und Selbstbesinnung sicherzustellen.
Auch wenn wir nicht der Schweizerischen Benediktinerkongregation angehören, pflegen wir doch mit einzelnen Klöstern und vielen Brüdern freundschaftliche Kontakte. Deshalb hier einige Links zu benediktinischen Adressen:

Die Klöster Einsiedeln, Engelberg und Disentis
Benediktsregel (Original und in verschiedenen Sprachen - wir leben sie sinngemäss aber anders)

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü